FIT in Deutsch

FerienIntensivTraining

Deutsch lernen - einmal anders ...

  • Zehn Tage in den Sommerferien lernen, freiwillig.
  • Zehn Tage Spaß am Lernen der deutschen Sprache haben.  "Ach was war das schön." - so die Meinung aller Beteiligten.
  • Zehn Tage intensive Gemeinschaft erleben.

Wie kam es dazu?

Das Kommunale Integrationszentrum Gummersbach, vertreten durch Frau Erika Waedt, unterbreitete dem Freundeskreis Asyl Waldbröl den Vorschlag, sich an einem Projekt des Bildungsministerium NRW zu beteiligen. Dieses Projekt sollte Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund helfen, ihre Kenntnisse der deutschen Sprache zu optimieren.

Gefördert wurde das Projekt durch das Bildungsministerium NRW und das Regierungspräsidium Köln.
Der Freundeskreis Asyl Waldbröl war mit 20% der Gesamtkosten an der Finanzierung beteiligt. Der Leitungskreis entschied sich dafür, dieses Projekt zu tragen.

Los ging es im März 2019 mit den Vorbereitungen, denn dieses FerienIntensivTraining wurde ein Pilotprojekt für den Oberbergischen Kreis. - Schulen wurden besucht, um Rektoren und Fachlehrer dafür zu gewinnen, Schülerinnen und Schüler mit schwachen Leistungen in Deutsch in dieses Projekt zu delegieren.

Das klappte wunderbar, denn alle Lehrer waren begeistert und unterstützten unser Vorhaben.
Die Beteiligung der Schülerinnen und Schüler war mit 40 Teilnehmern hervorragend!

Nun mußten noch vier Lernbegleiter gefunden werden. Dabei half das KI und wir, der Freundeskreis Asyl Waldbröl, entschieden uns für Karolin Westendorf - Referendarin - , Lucia Reckers - Sonderpädagogin -, Alexandra Koester -Studentin auf Lehramt - und Matthias König - Lehrer. Das war ein tolles Team mit vielen innovativen Ideen und sehr guter Methodik. Die Kinder waren begeistert.

Wichtig war, dass es Regeln und einen organisierten Tagesablauf gab. Um 8.30 Uhr gab es ein gemeinsames Frühstück. Alle Kinder deckten die Tische und räumten auch wieder ab.

Danach wurde in zwei Gruppen gelernt. Es gab eine Sonnengruppe und eine Wolkengruppe.  Für jede Gruppe gab es zwei Lernbegleiter.

Um 12.00 Uhr gab es Mittagessen. Alles war Halal und so gab es keine Probleme für Moslems.

Drei Exkursionen wurden durchgeführt:

  • Panarbora
  • Polizeirevier
  • Weitblick-Garten.

Immer gab es schönes Wetter, manchmal auch zuviel des Guten.

Am 26. Juli 2019 endete das Projekt mit einem großen Frühstücksbuffet, an dem auch die Eltern und Sponsoren teilnahmen. Die Kinder zeigten den Anwesenden was sie gelernt hatten, Basteleien und kleine Sketche wurden aufgeführt.

Es war ein voller Erfolg und alle Beteiligten konnten wertvolle Erfahrungen sammeln.

"Dürfen wir im nächsten Jahr wieder teilnehmen?" so die Fragen der Schülerinnen und Schüler.

Dank an alle Mitarbeiter und Sponsoren, die an diesem wichtigen Projekt beteiligt waren.

Zu bemerken wäre noch, dass dieses Projekt unfallfrei und sicher beendet werden konnte!

https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Schulsystem/Integration/Integration_Fit/index.html